Sturm „Joachim“ wütet im Saarland weniger wild als befürchtet

Das Orkantief „Joachim“ hat das Saarland passiert. In Dudweiler und Umgebung mussten die Beamten der zuständigen Polizeiinspektion nach eigenen Angaben insgesamt 18 Mal ausrücken – hauptsächlich am Freitagmorgen und -vormittag. Bäume waren auf die Fahrbahn gefallen, Straßen überflutet und Baustellenampel und Warneinrichtungen umgefallen. Mehrere Verkehsunfälle, die auf überflutete Fahrbahnen und damit einhergehende Aquaplaningsituationen zurückzuführen waren, verliefen jedoch allesamt glimpflich. Verletzt wurde niemand, es kam nur zu Sachschaden.

Bei der Beseitigung der Gefahrenstellen waren die Feuerwehren, die Bauhöfe der Kommunen sowie die Straßenmeistereien im Dauereinsatz.

Vorsicht vor Schnee und glatten Straßen am Wochenende

Der angekündigte Schnee, den „Joachim“ im Gepäck haben sollte, ist zumindest in Dudweiler bislang ausgeblieben. Die Prognosen sagen aber weiterhin kaltes und feuchtes Wetter voraus. Für Samstag und Sonntag muss mit Schneefall und dadurch bedingten glatten Straßen gerechnet werden.

Mehr zu „JoachimS“ Durchreise durch das Saarland gibt es beim Saarländischen Rundfunk: http://www.sr-online.de/nachrichten/1668/1338600.html

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung des Beitrages
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Related posts